Mas·ke·ra·de

Wie ich schon prophezeit habe, sorgen die Schnelltests für eine höhere Inzidenz und eine steigende Positivrate, weil die negativen Tests nicht in die Statistik einfließen.
Und genau dieses Schauspiel dürfen wir gerade beobachten. Exakt ab dem Zeitpunkt, an dem es Schnelltests im Einzelhandel gab, stieg die Kurve sprunghaft an. Das dieser Sprung aber ein fiktiver ist und in der Realität nicht stattfindet, kann man an zwei Kennziffern ablesen.
Zum einen verzeichnet die AGI, die eine Echtzeitüberwachung betreibt diesen Anstieg nicht und zum Anderen sinken die Todeszahlen weiterhin.
Die 3. Welle, die uns in die Köpfe geprügelt wird, ist eine Test-Welle.
Auch im ORF zeigt man seinen Zuschauern einen positiven Trend. Mathematiker haben die Erkrankungswelle im Frühjahr mit jener von Herbst und Winter verglichen und der Anteil der Todesfälle ging europaweit deutlich zurück, vor allem in Frankreich, Dänemark und den Niederlanden.
In Deutschland und Österreich fielen die Sterberaten ebenfalls, berichtet der Sender. Solche positiven und hoffnungsvollen Nachrichten sucht man in Deutschland meist vergebens.
Und bei uns so: Paaaniiiik!
Die ist aber überhaupt nicht angebracht. Im Februar 2021 starben in Deutschland laut Statistischem Bundesamt drei Prozent weniger als im Durchschnitt der vier Jahre zuvor.
Laut aktuellem Influenza-Wochenbericht des RKI ist die Aktivität der Atemwegserkrankungen in dieser Wintersaison auf einem vorher NIE erreichten niedrigen Niveau.
Auch in den Krankenhäusern gibt es Entwarnung. Die Zahl der COVID-19-Patienten, die auf Intensivstationen behandelt werden mussten, hat abgenommen.
Während zwischen März und Mai 2020 noch 30% der hospitalisierten Patienten intensivmedizinisch behandelt werden mussten, waren es Ende des Jahres, mit nur noch 14% weniger als die Hälfte.
Der medizinisch-wissenschaftlicher Leiter des DIVI Intensivregisters sagt dazu, Zitat:
„Wir sind sehr glücklich darüber, dass sich die Zahl der COVID-19-Patienten auf den Intensivstationen im Vergleich zur ersten Welle fast halbiert hat“
Auch das Ärzteblatt berichtet von einer, Zitat: „Historisch niedrigen Bettenauslastung“. Demnach sank die Zahl der abgerechneten Behandlungsfälle um 13 Prozent von 19,2 auf 16,8 Millionen Fälle.
Das führte unter anderem dazu, dass es für die Krankenhäuser in Südbaden einen Geldsegen gab.
Dort hat das Regierungspräsidium Freiburg Pauschalfördermittel von insgesamt rund 19 Millionen Euro ausgezahlt. Außerdem bekommen 21 Kliniken weitere 45 Millionen Euro an Bundesmitteln zum Ausgleich für fehlende Einnahmen während der Corona-Pandemie.
Man kann es nicht oft genug sagen, der Test, ist die Pandemie!
Aber weder Zahlen bringen unsere Politiker von der drohenden Apokalypse ab, noch der Umstand, dass unsere Lockdowns weltweit Kinder in Millionenhöhe töten.
Die UNICEF prognostiziert in ihrem Report, dass es 2020 allein in 6 asiatischen Ländern zusammen eine VIERTELMILLIONEN mehr Tote Kinder aufgrund von Mangelernährung unter 5 Jahren gab, als in den Vorjahren. Mehr als die Hälfte davon sind Neugeborene.
Und zu der ganzen Inkompetenz gesellt sich dann auch noch Korruption. Im großen Stil haben sich einige ganz unverschämt an den Maskendeals bereichert und sind so im Handumdrehen teilweise zu Millionären geworden.
Wir haben im deutschen Bundestag 709 Abgeordnete, 12 davon stehen alleine bis jetzt unter Korruptionsverdacht im Zusammenhang mit Masken. Das macht umgerechnet eine Korruptions-Inzidenz von knapp 1.700 im höchsten Haus dieses Landes! Ich fordere einen Lockdown für den Bundestag!
Während das Killervirus so harmlos zu sein scheint, dass man in England damit Freiwillige infiziert, um herauszufinden wie das Immunsystem auf Corona reagiert, verhaftet man hierzulande eine Mutter, die zum zweiten Mal in der Fußgängerzone keine Maske getragen hat.
Der zuständige Amtsrichter steckte die Dame für 6 Tage ins Gefängnis, um, Zitat: „Weitere Ordnungswidrigkeiten zu verhindern.“ Ein Deutschland in dem ich gut und gerne lebe, wo man für zweimal falsch Parken hinter Gitter kommt, die Politiker aber permanent ein Verbrechen nach dem anderen betreiben.
Und gleichzeitig wird Ministerpräsidentin Schwesig aufgrund eines massiven Verstoßes gegen die Corona-Regeln freigesprochen.
Die Begründung, da die Corona-Verordnung keine Regeln für Politiker aufliste, sei sie „für den genannten Fall nicht anwendbar“.
ha-ha.
Politiker sind jetzt also offiziell etwas Besseres, als der Pöbel! Nicht einmal hatte ein Verstoß Konsequenzen für unsere Volksvertreter. Egal ob Lindner, Spahn, Roth und viele Weitere. Aber normale Bürger schmeißt man eine Woche in den Knast. Dieses momentane Deutschland kotzt mich einfach nur noch an!
Wieviel Mitgefühl man mit den sterbenden Gaststätten hat, wurde dann diese Woche auch gleich unter Beweis gestellt.
In dem Schreiben mit dem Betreff
„Wichtige Information: Erlöschen der Gaststättenerlaubnis nach einem Jahr Betriebsschließung“, das der „Schwäbischen Zeitung“ vorliegt, werden die Betriebe darauf hingewiesen, dass
„nach Paragraf 8 Gaststättengesetz die gaststättenrechtliche Erlaubnis erlischt, wenn der Inhaber den Betrieb ein Jahr lang nicht ausgeübt hat.“
Laut Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg gelte das auch bei corona-bedingten Schließungen.
Leudde Leudde, sagts mir, wo ist euer neuralgischer Punkt?!
Seit Mitte Februar haben die Beschäftigten der Helios Klinik einen Corona-Abstrich-Marathon hinter sich, heißt es in der Pressemitteilung. Nach einem Ausbruch auf der Intensivstation, ausgelöst durch einen unerkannt mit SARS-Cov2 infizierten Patienten, war das gesamte Personal getestet worden.
Ende letzter Woche sei dann die gute Nachricht vom Rottweiler Gesundheitsamt in Form einer Mail gekommen, Zitat: „Von 398 getesteten Mitarbeitern wurden sieben Mitarbeiter positiv auf SARS-CoV2 getestet.
Die Ergebnisse der positiv auf SARS-CoV2 getesteten Mitarbeiter weisen Ct-Werte zwischen 33 und 38 auf und werden vom Landesgesundheitsamt Stuttgart als nicht mehr infektiös eingestuft.“
Das heißt für die Klinik: Alle Getesteten werden als negativ eingestuft.«
Nur nochmal zur Erinnerung, Drosten hat in seinem Papier Zyklen bis 45 angegeben. Das Gesundheitsamt geht aber schon bei über 30 davon aus, das die Personen nicht mehr infektiös sind. Was das für die Testlandschaft in Deutschland und die Zahl der positiv Getesteten bedeutet, kann sich jeder selbst ausrechnen.
In der Wissenschaft geht man davon aus, das ab 25 Zyklen kein Rückschluss mehr möglich ist.
Einen hab ich noch!
Die Fachabteilungen im Gesundheitsministerium waren nach Recherchen von WDR, NDR und SZ gegen die kostenlose Abgabe von FFP2-Masken durch Apotheken: Doch Gesundheitsminister Spahn setzte sich durch – und verschaffte Apotheken damit gigantische Gewinne.
Ein Berliner Apotheker sagt dazu, Zitat:
„Wir haben die Masken für ein Euro bis 1,50 Euro eingekauft“. Der Bund kalkulierte aber mit einem Erstattungspreis von sechs Euro pro Maske. Die Rechnung sei „sehr gut aufgegangen“.
„Wir haben uns dumm und dämlich verdient.“
Diese Aktion kostete den Steuerzahler mehr als ZWEI MILLIARDEN Euro.
Dabei hatten sich Spahns Beamte frühzeitig gegen die Verteilaktion ausgesprochen. Das geht aus internen Unterlagen hervor, die NDR, WDR und „Süddeutsche Zeitung“ mit Hilfe des Informationsfreiheitsgesetzes erlangten. Sie zeigen, dass Spahn die Aktion gegen das Votum der Beamten PERSÖNLICH durchsetzte.
Vorgeschlagen wurden die 6 Euro pro Maske von den angestellten Beratern des Herrn Spahn eine gewisse Firma „Ernst & Young“. Die Firma ist so vertrauenswürdig, das Sie ihre Finger im Lehman Brothers Skandal hatte, dem Cum-Ex Skandal und bei Wirecard.
muhahahaha.
Und jetzt noch mal, wo ist Dein fucking neuralgischer Punkt?!?!

21.03.21

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.