Bitte mit Wahrheiten!

Wir durften vorletzte Woche Zeuge werden, welche journalistischen Standards bei der Rhein-Neckar-Zeitung herrschen.
Man könnte natürlich annehmen, dass der unter dem Kürzel „hds“ auftretende Autor einfach nicht richtig zugehört hat, aber irgendwie wird man das Gefühl nicht los, das man an entscheidenden Stellen einfach nicht zuhören möchte.
So ließ sich dieser Autor, vermutlich Hans-Dieter Siegfried, zu folgenden Verdrehungen hinreißen.
Hier zwei Beispiele:
1. Zitat: „Wir als Querdenker stehen auf dem Boden des Grundgesetzes und sind die blütenweiße, demokratische Leinwand, die von den Antifaschisten beschmutzt wird.“
Richtigstellung:
Ich gehöre nicht Querdenken an, ich bin Gründerin der Grundgesetz Guerilla und war lediglich eine Gastrednerin, so wie es auch angekündigt wurde!
Und in Wirklichkeit sagte ich, Zitat:
„Wir sind die blütenweiße demokratische Leinwand und wir halten sie euch entgegen, auf das ihr Sie mit den Farben des Faschismus beschmutzt, damit jeder sehen kann, wessen Geistes Kind ihr seid“. Wie man als Zuhörer so viel durcheinander bringen kann, ist mir ein Rätsel.
2. Weiter wird behauptet,
Zitat: „Scharfe Worte richtete sie zudem an die Adresse des Robert-Koch-Instituts. Aus den dortigen Amtsstuben würden falsche Zahlen verbreitet sowie kaum Details vermittelt werden, außerdem bezeichnete sie die Institution als Schattenregierung.“
Richtigstellung:
Ich habe weder Zahlen des RKI zitiert, noch kritisiert, das waren Zahlen der Helios-Kliniken und diese wurden lediglich zur Untermauerung aufgeführt.
Auch habe ich nicht das RKI als Schattenregierung betitelt, sondern die 17 köpfige Notstandsregierung und den geheimen „Krisenstab“ des RKI, dessen Mitglieder und Entscheidungsgrundlagen man uns selbst auf Nachfrage nicht mitteilen möchte und das ist defacto eine Schattenregierung, weil beides in unserer Verfassung keinerlei Erwähnung findet, aber dennoch die Führung in einem Notstand übernommen hat.
Die Zahlen des RKI benutzen wir sogar selbst!
Dieser Artikel ist also eine Aneinanderreihung von Unwahrheiten und Unterstellungen!
Journalismus im Jahre 2020.
Und man merkt, dass die Guerilla langsam relevant wird, dass IHR relevant werdet, über uns wird gesprochen, man beginnt sich an uns zu stören, das ist gut, weil wir den richtigen Menschen ein Dorn im Auge werden!
Erst unser erfolgreicher Widerspruch, dann das Verwaltungsgericht Karlsruhe, dann mehrfach die RNZ und gestern Morgen durfte man in dieser Zeitung einen weiteren goldigen Angriff auf uns lesen.
Die örtliche SPD Stadträtin, Elke Greulich schrieb einen Kommentar über uns und ich will nicht vorenthalten, was diese Dame über Euch Demokraten denkt und welche verschobene Auffassung von Wahrheit und Meinungsfreiheit bei der SPD herrscht, Zitat des Leserbriefes:
„Bitte mit Klarnamen
Die RNZ berichtete über den Laternenumzug der Querdenker. Erwähnt wird in dem Artikel die Gastrednerin aus Rauenberg, Gigi Fox. Ist das wirklich ihr Name?
Sollten Berichte über Demonstrationen nicht Klarnamen enthalten?
Warum versteckt man sich hinter einem Pseudonym, wenn man doch angeblich die einzige wahre Wahrheit für sich reklamiert? Da gibt es die Aussage die RKI Zahlen wären falsch. Woher hat Sie die Information und woher hat Sie die „richtigen“ Zahlen?
Ich nenne das Fernsteuerung.
Mir gefällt nicht, was sich Sonntags bei uns in Rauenberg abspielt. Inhaltsloses Gefasel und frustrierte Gestalten, ohne Masken und Abstand, die nicht daran interessiert sind, ihre Mitmenschen zu schützen, sondern aufzuwiegeln.
Mein Apell an unserer Rauenberger Mitbürger: Haltet euch fern und schützt Euch und Andere, nur so kann es gelingen!“
Für die SPD seid ihr also „frustrierte Gestalten“, „Ferngesteuert“, Gesetzesbrecher, Verantwortungslos, Inhaltslos, ihr seid es nicht wert, dass man Euch beachtet. Man soll nicht mit Euch reden, euch meiden, ihr seid Gefährder und es fehlt nur noch der Aufruf, nicht bei euch zu kaufen, dann wäre die geschichtliche Analogie perfekt!
Und sie merken es nicht einmal, das ist das eigentlich traurige.
Und es ist völlig in Ordnung, wenn man uns kritisiert und verleumdet. Das sehen wir stets als Ritterschlag und Reichweite und wir wissen uns stets angemessen zu wehren. Aber, wenn man Euch attackiert, die ihr seit Monaten die Freiheit dieses Landes verteidigt, Euren ureigenster Anspruch auf Grundrechte und diese friedlich fordert, dann werden wir zornig, denn ihr seid unser Faustpfand für eine bessere Zukunft.
Und darum haben wir uns erlaubt, in Euren und unseren Namen eine Antwort für Frau Greulich zu verfassen, die wir der RNZ zum Abdruck vorlegen werden.
Mal sehen, ob unsere Darstellung auch Platz im öffentlichen Diskurs findet, oder ob nur Leserbriefe veröffentlicht werden, wenn man mit einem RNZ Autor befreundet ist, nicht wahr, Frau Greulich?!:
Zitat:
„Bitte mit Wahrheiten
Liebe Sozialdemokratie, liebe Frau Greulich,
wir von der Grundgesetz Guerilla möchten ihnen im Namen der „frustrierten Gestalten“ aus tiefstem Herzen dafür danken, das Sie, für Jedermann lesbar, in der Rhein-Neckar-Zeitung ausdrücklich und auch noch freiwillig darauf hinweisen, wieso genau es diese Partei und ihre Mitglieder mehr als verdient haben, bald in der absoluten politischen Bedeutungslosigkeit zu verschwinden. Besser hätten wir es gar nicht verdeutlichen können.
Denn seit über 100 Jahren gilt mit Fug und Recht:
„Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten!“
Danke für den weiteren Beweis.
Und das sage ich nicht als missmutige Anhängerin einer anderen Partei, das sage ich aus langjähriger Erfahrung als SPD Wähler.
Willy Brandt würde sich im Grabe umdrehen, wenn er sehen könnte, was aus dieser Partei und ihren Anhängern geworden ist, wenn er sehen würde, das diese ganz normale Bürger angreift, Arbeiter, Mittelstand und zwar dafür, das Sie ihre Grundrechte nicht wortlos aufgeben möchten.
Zur Erinnerung, Zitat:
„Wer einmal mit dem Notstand spielen sollte, um die Freiheit einzuschränken, wird meine Freunde und mich auf den Barrikaden der Demokratie finden, und dies ist ganz wörtlich gemeint.“ Das sagte eben dieser, Willy Brandt, den Sie in ihrer moralischen Auffassung völlig verdrängt haben.
Das war Sozialdemokratie, das was heute in Ihnen herrscht, ist lediglich ein Derivat.
Schauen wir uns doch mal ihren Erguss der Unwahrheiten und der Hetze an, den Sie in Hass gekleidet über ihre Mitbürger geschüttet haben:
Sie sagen, wir würden behaupten, die RKI Zahlen seien falsch.
Wie kommen Sie auf diese Einschätzung?
Wenn Sie auch nur einer Rede beigewohnt hätten, wüssten Sie, das wir selbst die Zahlen des RKI verwenden und wöchentlich sogar als Diagramme aufarbeiten um daran zu zeigen, das wir weit von einer Verhältnismäßigkeit entfernt sind.
Wir sind große Fans, der Zahlen des RKI nur nicht des unbekannten „Krisenstab“ der im Bezug auf diese Zahlen abenteuerliche Schlüsse zieht.
Ihr Vorwurf ist also eine glatte Lüge!
Sie beschimpfen ihre Mitbürger blind, ohne sich ein Bild verschafft zu haben, als „frustrierte Gestalten“ mit „inhaltslosem Gefasel“.
Führen Sie Beweise auf, keine Unterstellungen!
Zum Glück dokumentieren diese „Gestalten“ seit 27 Wochen für jeden einsehbar ihr „Gefasel“, so kann jeder Bürger selbst überprüfen, ob wir auf belastbare öffentliche Quellen verweisen und Sie damit schlicht Regierungs-Propaganda und Rufmord betreiben. Dazu laden wir jeden Leser ein.
Er wird überrascht feststellen, aus welchem Holz die Sozialdemokratie mittlerweile geschnitzt ist.
Weiter unterstellen Sie ihren Mitmenschen, dort ohne Maske, ohne Abstand und ohne Interesse am Wohl Anderer unterwegs zu sein. Ihr versuch der Diffamierung ist so lächerlich, das man schmunzeln möchte.
Seit 27 Wochen hat die jeweils anwesende Polizei kein einziges mal auf einen zu geringen Abstand hingewiesen.
Geschweige denn, eine Anzeige aufgenommen. Wenn die Ordnungshüter also keinerlei Einwände haben, woher nehmen Sie Ihre?
Ist diese Aussage vielleicht eher Ausdruck dessen, was Sie gerne hätten?
Darüber hinaus tragen alle Teilnehmer des Rathausplatzes eine Maske, wenn uns das Ordnungsamt dieser Auflage unterstellt, weil wir aufrechte Demokraten sind. Wie kommen Sie also darauf, uns das Gegenteil zu unterstellen! Eine weitere bewusste Lüge!
Und zum Schluss führen Sie auf, das ihnen nicht gefällt, was dort in Rauenberg vor sich geht.
Sie bekennen also offen, das Sie es nicht gut heißen, wenn demokratische Bürger friedlich und gesetzeskonform darauf hinweisen, das Sie ihre Grundrechte nicht hergeben wollen. Eben diese Rechte, die unter dem Eindruck des Nationalsozialismus entstanden sind. Sie wollen also entscheiden, welche Meinungen legitim sind und welche nicht.
Geehrte Frau Greulich, damit befinden Sie sich näher am Faschismus, als an der Demokratie!
Bitte erinnern Sie sich an ihren Geschichtsunterricht!
Sie müssen unsere Meinung nicht teilen, nein, nicht mal gut heißen. Aber als Demokrat wären Sie dazu verpflichtet, Sie zu tolerieren.
Denn, „Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden“, solange Sie sich auf rechtlichem Boden befindet und das tun wir durchweg. Das können Sie an mehreren Stellen erfragen.
Und nicht Mal die Tatsache, das diese ehemalige „Volkspartei“ einen atemberaubenden Sturzflug auf mittlerweile 15% hingelegt hat, schafft es, die Protagonisten in eine Phase der Selbstzweifel zu versetzen. Auch nicht die neueste INSA Umfrage, die besagt, das die Ablehnung der aktuellen Maßnahmen bei SPD Wählern von 18 auf 45% gestiegen ist.
In guter alter Tradition, ignoriert die SPD mal wieder seine eigene Basis und macht sich wiederholt zum Steigbügelhalter und Hetzer gegen die Interessen seiner Wähler.
Ist Ihnen gar nicht bewusst, dass unsere Teilnehmer vielfach SPD Wähler sind bzw. waren, die Sie nun beleidigen?
Interessante Taktik der Wählergewinnung, ich bezweifele, das die aufgeht.
Nächstes Ziel, 5%-Hürde!
Wenn Sie auch nur ein Argument hätten, würden Sie sich nicht an meinem Klarnamen echauffieren, sondern mich googlen und dann den Kontakt zu mir aufnehmen, denn dort finden sie alle digitalen Kontakte zu mir, sowie meine Telefonnummer.
Denn genau aus diesem Grund, das ich mich eben nicht verstecken möchte, gebe ich mein Pseudonym an.
Unter meinem Klarnamen würde mich nämlich niemand finden, der mir eine konstruktive Kritik geben könnte, zumal ich seit kurzem einen neuen Namen habe.
Das ist der Tatsache geschuldet, das ich mit diesem Namen schon lange vor der politischen Aktivität firmiert habe und unter anderem ein Geschäft damit betrieben habe. Wenn ich mich verbergen wollen würde, müsste ich nur meinen Klarnamen angeben.
Wenn Sie diesen wissen wollen, können Sie mich jederzeit kontaktieren, ich werde ihn bereitwillig mitteilen!
Und zu guter Letzt, würde ich von ihnen gerne noch wissen, ob auch der Bürgermeister zu diesen „frustrierten Gestalten“ gehört, diesen Menschen, die man meiden soll weil Sie nicht zurechnungsfähig sind, denn dieser hat unser Veranstaltung letzte Woche vollumfänglich beigewohnt.
Schlimmer noch, er hat uns bestätigt, das wir ganz normale Bürger sind und wir uns seit 27 Wochen tadellos verhalten und es unser absolutes Recht ist, hier unserem Versammlungsrecht nachzukommen.
Er ging sogar noch einen Schritt weiter und signalisierte Unverständnis über manch eine Entscheidung der Behörde. Vielleicht fragen Sie bei ihrem Vorgesetzten in Zukunft einfach mal nach, bevor Sie ihn und seine Bürger grundlos als Verwirrte bezeichnen.
Er kann ihnen auch berichten, wie belastbar unsere Quellen sind. Und auch, wenn er uns sicherlich nicht in jedem Punkt zustimmt, war er offen, freundlich und vor allem Vorort.
Viel mehr, als man von Ihnen behaupten könnte!
Und sie können sich sicher sein, das wir von der Grundgesetz Guerilla und unsere Sympathisanten spätestens ab jetzt in der Zukunft viel zu verwirrt sein werden, um das Kreuz bei der SPD zu finden.
Und ich verspreche Ihnen, diese Verwirrtheit teilen wir mit 90% dieses Landes!
Aber, Ihnen wird sicherlich eine Lustigkeit einfallen, mit der Sie erklären, warum das ganze Land geisteskrank ist. Wir freuen uns jetzt schon auf ihre nächste Selbstdemontage!
Und wenn Sie ganz mutig sind, dann tuen Sie es dem Bürgermeister doch einfach gleich und kommen mal Sonntags in Rauenberg bei den „frustrierten Gestalten“ vorbei, es müsste Ihnen ja angeblich ein Leichtes sein uns vorzuführen.
Hier ist jeder willkommen, wird in Ruhe gelassen und kommt zu Wort.
Zeigen Sie uns ihre Argumente auf, wir zeigen die unseren.
Oder haben Sie keine?
Mit freiheitlichen Grüßen
Grundgesetz Guerilla
Vertr. d.: GIG FOX“

22.11.2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.